Magnesium

Migränepatienten haben häufig einen niedrigen Magnesiumspiegel im Blut. Das Anti-Stress-Mineral wirkt Gefäßkrämpfen entgegen, hat eine entspannende Wirkung und spielt eine Schlüsselrolle in der neuromuskulären Reizübertragung, indem es die Erregbarkeit von Muskeln und Nerven herabsetzt. Zudem beeinflusst es auch Botenstoffe für die Signalerweiterung im Gehirn und hemmt Entzündungsstoffe. In Migra3 ist es als Magnesiumcitrat enthalten und kann so gut vom Körper aufgenommen werden.